Freilichtaufführung "4 Fiorini"

07/09/2019

Mit dem Gruppo Culturale "Lebrac" aus Lodrone – Trient

Die Kriege die Maximilian I. schon 1508 gegen Venedig führte, brachten zur Eroberung von Schloss Peutelstein am 18. Oktober 1511. Am 21. Oktober 1511 kam Kaiser Maximilian I. persönlich nach Cortina, im kleinen Hauptdorf des Ampezzo-Tals, um die Familenvertreter sich zu unterwerfen. Obwohl den Ampezzanern keine andere Wahl bleibt, huldigen sie zwar dem Kaiser, geben aber ihre Würde und ihren Stolz nicht auf, sondern fordern die Aufrechterhaltung des Cadorinischen Statutes aus früheren Zeiten samt der darin enthaltenen Privilegien. Kaiser Maximilian I nimmt die Unterwerfung und die Bitten der Ampezzaner an, mit der Folge dass ab diesem Zeitpunkt die Ampezzaner zu seinen Untertanen werden.

Den Ampezzaner wurde es dank dieser weitreichenden Autonomie vergönnt, das Eigentum über die Wälder in eigenen Händen zu bewahren sowie eigene Gesetze und Gewohnheitsrechte anzuwenden, die sich deutlich von jenen des damaligen Gebiets von Tirol unterschieden.

Die durch Kaiser Maximilian I. zugestandene Autonomie forderten die Ampezzaner auch bei seinen Nachfolgern ein und wurde stets bestätigt. Diese Autonomie, die teilweise noch heute gilt, wurde für Ampezzo in den folgenden vier Jahrhunderte von entscheidender Prägung. In Folge des Ersten Weltkrieges wurde das Ampezzo-Tal von Tirol abgetrennt und der italienischen Provinz Belluno angegliedert, unter den Namen Cortina d’Ampezzo.

Cortina d’Ampezzo will diese wichtigen Ereigniße, 500 Jahre nach dem Tod von Kaiser Maximilian I., mit einigen Veranstaltungen gedenken.

 

“4 Fiorini” - Mittelalterlich gewandte Freilichtaufführung über das Leben eines Landsknechtes mit dem Gruppo Culturale “Lebrac” aus Lodrone – Trient:

Termin: 7. September 2019 – 21:00 Uhr

Ort: Piazza Angelo Dibona – Cortina d’Ampezzo

Eintritt frei.

 

Weitere Informationen: www.ulda.it

E-mail ra.ulda@tin.it

 

Foto © Museo Etnografico delle Regole d’Ampezzo