Neupräsentation der Glocke "Maria Maximiliana"

26/10/2019

In der Pfarrkirche Schwaz

Die „Maria Maximiliana" gilt in mehrerlei Hinsicht als bedeutendste Glocke Tirols. Mit wesentlicher finanzieller Beteiligung von Kaiser Maximilian I. wurde die außergewöhnlich aufwendig fatierte Glocke 1503 von Peter Löffler für die Pfarrkirche Schwaz gegossen. Mit über 4,5 Tonnen Gewicht ist sie die größte noch erhaltene „mittelalterliche Glocke" Österreichs.

Die Glocke wird nun der Bevölkerung zum Anlassjahr mit Unterstützung des Landes Tirols nahegebracht und auch wissenschaftlich bearbeitet. Vor dem neuen Glockenturm soll der alte Klöppel aus Stahl in einer gläsernen Vitrine präsentiert werden. Die Position des Klöppels wird leicht ausschwingend sein und so wird das ca. 250 kg schwere Funktionsteil eine Assoziation zur Mächtigkeit der Glocke schon vor dem Haus zulassen.

Das Land Tirol unterstützt die Präsentation, aber auch in erster Linie die Untersuchung der Glocke mit photogrammetrischen Verfahren und sonstiger Befundung. Die Untersuchungsdaten und die photographische Dokumentation sollen neben einem 3D-Modell und der Beschreibung aller Glocken des Gestühls im Raum des Uhrwerks im ersten Obergeschoss des Turmes präsentiert werden.

Neupräsentation: 26. Oktober 2019