Deutsch lernen in der Hofkirche

01.08.2019

Workshopkonzepte und Materialien

Anlässlich des Maximilianjahres 2019 sollen für die Innsbrucker Hofkirche Workshopkonzepte und Materialien für die Bereiche Deutsch als Zweitsprache und Basisbildung / Alphabetisierung entwickelt werden. Die Hofkirche soll so einer Zielgruppe – Deutschlernende mit Migrations- oder Fluchterfahrung – geöffnet werden, die sonst wenig Zugang zu klassischen kulturellen Institutionen hat, und als Ort des Lernens genutzt werden.

Die Hofkirche mit den 28 überlebensgroßen Bronzefiguren und dem Kenotaph Kaiser Maximilian I. zählt zu den bedeutendsten Kunstdenkmälern Tirols. Die Auseinandersetzung mit Kunst und Geschichte ermöglicht ideale Sprechanlässe und kreative und offene Zugangsweisen für den kommunikativen Sprachunterricht.

Das Projekt soll in Zusammenarbeit der Abteilung Besucherkommunikation der Tiroler Landesmuseen und der Bildungs- und Beratungseinrichtung Frauen aus allen Ländern entstehen.

Die entwickelten Materialien werden auf der Homepage der Tiroler Landesmuseen veröffentlicht und als Download allen Interessierten zugänglich gemacht. Ein ähnliches Kooperationsprojekt wurde für das „Forum Migration“ bereits erfolgreich durchgeführt.

Außerdem soll in der Zeitschrift „Ide“ (Information zur Deutschdidaktik) ein Beitrag über das Projekt erscheinen (Heft 3/2019).

Projektlaufzeit: ab Mai 2019

Ort: Hofkirche Innsbruck

 

Links: https://wordpress.frauenausallenlaendern.org/

http://www.tiroler-landesmuseen.at/page.cfm?vpath=programm/fuehrungenworkshops/gruppen-neu&genericpageid=9380

Frauen aus allen Ländern bietet Deutschunterricht auf unterschiedlichen Niveaus für Anfängerinnen und Fortgeschrittene an. Die Kursinhalte reichen von Alphabetisierung- und Basisbildung bis hin zu Unterricht auf Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen. Die Kurszeit beträgt jeweils ein Trimester mit 40 bis 60 Unterrichtseinheiten.

  • Teilen: