Die sieben Leben des Maximilian - Festival für aktuelles Musiktheater

21.06.2019

10 Tage, 7 Orte, 7 Kompositionen.

Freitag  -  21. Juni 2019, Stams

Komposition:                Elefteris Veniadis

Regie:                            Eleni Efthymiou

Texte:                            Gerhild Steinbuch

 

Maximilian galt als ständiger Erfinder: Nicht nur seiner selbst, vielmehr war er als überzeugter „Europäer“ auch Pionier auf politischem Gebiet: Darum bemüht, durch Reformen eine territoriale Einheit zu schaffen, ging es nicht zuletzt darum, vereint gegen den gemeinsamen Feind, die Türken zu stehen - und doch letzten Endes Frieden zu schließen. Maximilians Ziel war es, unsterblich zu werden: Man erweckt ihn in dieser Musiktheater-Aktion humorvoll wieder zum Leben - in verschiedenen Versionen, die miteinander in Dialog treten oder sich ins Wort fallen.              Der Weg führt die Zuschauenden auf den Spuren des Kaisers durch verschiedene Stationen seines politischen Wirkens. Dabei verschwimmen auf absurde Weise sowohl die Grenzen zwischen Performer*innen und Zuschauenden als auch zwischen historischer Vergangenheit und Gegenwart.

 

Allgemeine Informationen:

Künstlerische Leitung: Daniel Ott, Manos Tsangaris

Kaum ein Herrscher der europäischen Geschichte ist bei seiner Bevölkerung so populär gewesen und geblieben wie der Habsburger Maximilian I.. Er war zu Lebzeiten extrem umtriebig, vielseitig, unternehmungslustig, innovativ, launig, auch unberechenbar und selbstbezogen. Angesichts seiner Produktivität könnte man meinen, er habe nicht bloß ein, sondern viele Leben gehabt.

Zur 500. Wiederkehr seines Todestages initiiert das Land Tirol umfangreiche Aktivitäten zum Gedenken dieses ungewöhnlichen Kaisers und zur Reflexion seiner Wirkungen. Ein wesentlicher Bestandteil dieser Feierlichkeiten trägt den Titel Die sieben Leben des Maximilian.

Dies bezeichnet ein über zehn Tage und ganz Tirol sich erstreckendes Festival aus Musiktheater-Aktionen an für den Lebensweg des Kaisers wichtigen historischen Orten. Für jede dieser Stationen werden Kompositions-Aufträge vergeben, die in Zusammenarbeit mit Kunstschaffenden vor Ort komponiert und inszeniert werden sollen. Hochqualifizierte Künstler*innen kooperieren mit engagierten Laien der jeweiligen Region und erarbeiten mit ihnen gemeinsam musikalisch-theatrale Ereignisse, die auf die jeweiligen Spielstätten passgenau und sensibel zugeschnitten sind.

Von Lienz in Osttirol bis zum Finale in Innsbruck ergänzt sich ein lebendiges und sinnfälliges Angebot künstlerischer und sinnlicher Auseinandersetzung mit historischen Gegebenheiten aus heutiger Sicht. Im Zentrum steht hierbei die vielseitig faszinierende Figur des Habsburgers Maximilian I., der das Land Tirol als seine Schatzkammer und seine Heimat bezeichnete und der auf der Schwelle vom Mittelalter zur Neuzeit viele Leben in einem einzigen gehabt haben muss.

Termin: Freitag 21. Juni 2019: Stams

 

Weitere Termine:

Donnerstag 20. Juni 2019: LIENZ

Samstag 22. Juni 2019: SCHWAZ

Sonntag 23. Juni 2019: HALL

Freitag 28. Juni 2019: LANDECK

Samstag 29. Juni 2019: ALTFINSTERMÜNZ

Sonntag 30. Juni 2019: INNSBRUCK

 

Bildnachweis: © Verein Altfinstermünz

  • Teilen: